Hamburger Fischmarkt

Legendärer Wochenmarkt in Hamburg-Altona

Weltbekannt und eine Pflicht für jeden Besucher Hamburgs. Jeden Sonntag besuchen 70.000 Besucher den Hamburger Fischmarkt. Der weltberühmte Wochenmarkt bietet am Hafen für jeden etwas. Ob frischer Fisch, Tropenblumen oder Obstkorb. Hier wird seit 1703 alles angeboten, was Liebhaber interessiert. Vom mit Staub behafteten Porzellan über lebende Tiere ist hier alles im Bereich der mehr als 100 Jahre alten Auktionshalle für Fische zu bekommen. Hier findet jeder sein Lieblingsstück, wenn am frühen Morgen zu Live-Musik getanzt wird. Immer sonntags im Sommer (April bis Oktober) ist der Markt von 5.00 Uhr bis 9.30 Uhr geöffnet. In der Winterzeit (November bis März) öffnet der traditionsreiche Markt um 7.00 Uhr bis 9.30 Uhr seine Pforten.

 

Ein Supermarkt ohne Dach

Unter freiem Himmel werden von Fisch über Obst, Blumen und Textilien bis zu Souvenirs alles angeboten. An den aufgereihten Ständen beim Hamburger Fischmarkt kann fast alles auf der freien Fläche am Hafenbecken gekauft werden. Besonders favorisiert werden Körbe mit frischem Obst. Vom LKW werden Bananen und Plastiktüten mit Wurst durch die Luft geworfen. Blumen und andere Artikel werden für einen billigen Preis an die Besitzer gebracht. Menschenansammlungen vor den Händlerwagen – ein Erlebnis, dass nur Frühaufsteher erhalten.

 

(WERBUNG)

Marktschreier und Kaufrausch auf dem Hamburger Fischmarkt

(Werbung)

Aale-Dieter empfängt die Kunden mit brüllendem Geschrei. Hier an der Elbe wird an zahlreichen Ständen und Marktwagen gefeilscht und die geflochtenen Körbe solange bestückt, bis ein Käufer zuschlägt. Das Dezibel wird von den einzelnen Marktschreiern überboten. Gerne observieren Touristen und Einheimische die laute Kommunikation. Keinesfalls wird in rauen Mengen Fisch mit nach Hause genommen. Bereits ein Fischbrötchen als Frühstück in Kombination mit einem Blick auf den Hamburger Hafen lohnen sich für einen Besuch. Einheimische können früh morgens auch beim „Schnakeln“ beobachtet werden. Nur an stürmischen Tagen heißt es auf dem Hamburger Fischmarkt Land unter. Dann werden die freien Flächen des Marktes und die Altonaer Fischauktionshalle überflutet.

 

Musik ertönt in der Fischauktionshalle

Ein besonderer Höhepunkt ist ein Brunch bei Skiffle-, Jazz-, Country & Westernmusik. Bereits in der Frühe kann zu Live-Musik in der Fischauktionshalle getanzt werden. Einige Feiernde finden hier ihre letzte Station und tanzen zu den unterschiedlichen Klängen. Von der nicht entfernten Reeperbahn kommen Kiez-Gänger an die Elbe und feiern bis in den frühen Morgen, um anschließend den Heimweg anzutreten. Ein Besuch lohnt sich zum Altonaer Rathaus, der Holzhafen, die Christianskirche und die Docklands. Der Alte Elbtunnel, die Hafenstraße und den Park Fiction ist ebenfalls einen Abstecher wert.

 

Das könnte dir auch gefallen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.